Saisonstart und die Zeichen an der Wand

Noch sind es ein paar Tage bis zum Saisonstart 2013 in der AFL und langsam steigt die Spannung, wie die einzelnen Teams aus der Offseason kommen. Natürlich gibt es bereits Transferlisten, Geschichten und Gerüchte. Alle Teams haben hart trainiert, sich mit Schlüsselspielern verstärkt und hoffen nun die Früchte ihrer Arbeit einfahren zu können. AFL Crush will sich der ganzen Chose auf Basis von “Fakten” nähern.

Wer Details lesen möchte sei auf den Artikel auf Football Austria verwiesen, hier aber eine rein numerische Zusammenfassung und der Versuch Trends hinter den Zahlen zu erahnen:

 

Tabelle AFL 2013 Transfers

 

 

 

 

 

 

 

AFC Rangers +16

Die meisten Zugänge können die Rangers aufweisen. Dieser zunächst sehr erfreuliche Umstand wird dadurch relativiert, als es 9 Upgrades aus den Rangers U16 und 13 Rookies sind. Die 2 Spieler von anderen Teams sind ihre Import-Spieler. Dieser Trend ist kein guter. Gerade ein Team am unteren Ende der Liga muss daran arbeiten für die 2. Reihe der Umfeldvereine eine attraktive Adresse zu sein. Ein wesentlicher Punkt dabei ist ein attraktiver Coaching Staff. Sollte das Abenteuer AFL hier 2014 weitergehen, dann könnte man überlegen statt des einen oder anderen Imports einmal einen Top-Coach zu holen. So ließen sich vielleicht unzufriedene Spieler anderer Programme anlocken. Attraktive Trainingsbedingungen sind da jedenfalls ein Schlüssel. 

Laut Angaben beenden nur 2 Spieler ihre Footballkarriere. Diese Zahl ist dann wahrscheinlich doch höher. Ein kleines Programm, dass um den Anschluß kämpft hat sicher noch die eine oder andere Karteileiche im Keller.

Danube Dragons +7

Die Dragons sind auf dem zweiten Platz der Zugänge. Dabei sind hier keine Imports eingerechnet, da diese die gleichen des Vorjahres sind. Die auffälligste Zahl bei den Dragons sind die 9 Spieler anderer Vereine, die den Weg zu ihnen gefunden haben. Im Gegensatz zu den Rangers scheint man das erfolgreiche Auffangbecken für Spieler anderer Teams zu sein.

Von den Topteams der AFL sind die Dragons das einzige Team mit Rookies, was aber wenig verwunderlich ist, da diese bei Raiders, Giants und Vikings eher im Team 2 zu finden sein werden. Kein anderes Team muss so viele Pensionierungen verkraften, wie die Dragons. 15 Spieler beenden ihre Karriere. Der riesige Nachwuchsbereich macht sich mit 7 Upgrades weniger stark bemerkbar, als eigentlich erwartet. Das spricht aber auch durchaus für die Dragons, denen man damit nicht vorwerfen wird können Spieler zu früh in die Kampfmannschaft zu integrieren. 

JCL Giants Graz +6

Die Giants mussten sich oft anhören, dass ihre Nachwuchsarbeit irgendwann die Lücken eines immer älter werdenden Teams nicht mehr füllen können wird. Diese Geschichte wird von den Zahlen nun nicht mehr unterstützt. Die Giants graden sagenhafte 13 Spieler ab. Etwa die Hälfte aus Team 2 und die andere Hälfte aus den Junioren. Das verdient Applaus und macht Hoffnung auf starke Giants Generationen.

Swarco Raiders +3

Die Raiders sehen auf den ersten Blick sehr ausgeglichen aus. In der Liste der Retirements stehen aber wirklich “große Namen”, wie Rinner, Pröller oder Eisenführer. Die werden ganz schwer zu ersetzen sein. Die vielleicht überraschendste Zahl sind die Comebacks. Insgesamt wollen es 8 Spieler noch einmal wissen. Das ist der absolute Spitzenwert der Liga. Damit sind die Raiders schwer einzuschätzen. Die Abgänge wiegen schwer, während die Comebacks eher eine “Überraschungstüte” sind. Combacks sprechen aber sicher für eine positive Dynamik im Team, sonst würde man das nicht mehr machen. Rund um den “Rückzug” der Dieplinger-Brüder war gemunkelt worden, dass die Chemie im Team Probleme haben könnte. Die Zahlen zeigen hier aber eher das Gegenteil. 

Raiffeisen Vikings +1

Die Vikings sind in keiner Kategorie herausragend. Außer bei den Rookies ist man überall auf niedrigem Niveau dabei. Überraschend ist vielleicht die geringe Zahl an Upgrades. Dinge wie die erste österreichsiche Ballsportakademie haben da noch keinen Abdruck hinterlassen, wobei man auch sehen muss, dass die Vikings II Mannschaft ein Teil der Pipeline für junge Spieler ist. 

Die 3 Abgänge enthalten 2 Imports, die nicht mehr spielen (also eigentlich als retired gezählt werden müssten), genauso wie die 3 Zugänge von anderen Teams wieder 2 Imports enthalten. Hier scheint das Team des Vorjahres mit der Ausnahme der Imports gleich zu bleiben, was für einen regierenden Staatsmeister in der Regel gute Nachrichten sind. Wenig neues im Osten also.

Prague Black Panthers ???

Keine Daten aus Prag.

Gesamt AFL

Erfreulich ist die im Vergleich zu anderen Ländern sehr moderate Anzahl an Wechseln zwischen den Teams. Das ist insbesondere deshalb erfreulich, da einige europäische Ligen bereits eine stattliche Anzahl an Spielern haben, die als Halb- oder ganz-Profis ihr Geld verdienen. Dieser Umstand alleine wäre ja noch nicht bedenklich, sondern im Gegenteil erfreulich, kann man den Spielern doch nur wünschen möglichst professionell trainieren und spielen zu können. Ab einem gewissen Trainingspensum ist ein Profitum auch nicht  zu vermeiden. Leider sind aber oftmals die Teams nicht in der Lage ihre finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen und gehen mit einer gewissen Regelmäßigkeit in Konkurs.

Die österreichischen Regeln legen einem Wechsel gegen Geld ein paar sehr starke “Poison-Pills” in den Weg, die ein Ausspielen der Teams gegeneinander bisher wirksam verhindert haben. Während man den Zweck der Regelung sicher in Zukunft noch öfter diskutieren wird, muss man festhalten, dass die Wirksamkeit der Regel sehr hoch ist.

 

DISCLAIMER: Die im Artikel genannten Zahlen basieren auf Informationen aus den jeweiligen Vereinen. Diese sind mit hoher Wahrscheinlchkeit nicht 100%ig korrekt bzw. vollständig. Die Annahmen wurden rein auf der Basis der veröffentlichten Information getroffen, es gibt keine “Hintergrundinformation” die zusätzlich eingeflossen ist. Insbesondere wurden keine wie auch immer gearteten Daten aus der Spielerdatenbank des AFBÖ verwendet, die diese Daten grundsätzlich zumindest teilweise verifizieren könnte, deren Verwendung aber ein Verstoß gegen die Datenschutzbestimmungen darstellen würde.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *